•  

    Verwaltungsrecht für Träger der Jugendhilfe

    Zu den Mandanten der Rechtsanwälte Dr. Rüping und Partner mbB gehören auch Träger der öffentlichen Jugendhilfe und anerkannte Träger der freien Jugendhilfe.

    Die Jugendhilfe ist insbesondere im 8. Buch Sozialgesetzbuch - Kinder- und Jugendhilfegesetz (SGB VIII) geregelt. Sie  umfasst nach § 2 SGB VIII Leistungen und andere Aufgaben, die zugunsten junger Menschen und Familien erbracht werden.

    Der Jugendhilfe unterfallen viele unterschiedliche Leistungen, zu denen auch Angebote zur Förderung von Kindern in Tageseinrichtungen und in Tagespflege gehören.

    Träger der öffentlichen Jugendhilfe beraten die in der Kanzlei Dr. Rüping und Partner mbB tätigen Rechtsanwälte beispielsweise bei der Erhebung von Elternbeiträgen, die für den Besuch von Kindertagesstätten erhoben werden. In diesem Zusammenhang begleiten sie beispielsweise den Erlass oder die Änderung entsprechender Satzungen,
    der Gestaltung und Staffelung von Elternbeiträgen für den Besuch von Kindertagesstätten und der Entwicklung des entsprechenden Satzungs- und Vertragsrechts. Ferner haben sich die Rechtsanwälte Dr. Rüping und Partner mbB in den letzten Jahren immer wieder mit der Reichweite und den Folgen des Anspruchs auf einen Kindergartenplatz beschäftigt.

    Anerkannte Träger der freien Jugendhilfe, die Tageseinrichtungen für Kinder betreiben, beraten und vertreten die Rechtsanwälte Dr. Rüping und Partner mbB unter anderem bei Fragen zu

    • Förderung der Finanzierung von Tageseinrichtungen (Finanzhilfen und Investitionskostenförderung)
    • Fragestellungen im Zusammenhang mit dem Gesetz über Tageseinrichtungen für Kinder (KiTaG) oder anderen Landesgesetzen.

    Zum Leistungsspektrum der Rechtsanwälte Dr. Rüping und Partner mbB gehört auch die Beratung und Vertretung von freien Trägern in Verhandlungen über den Abschluss von Finanzierungsverträgen oder Betriebsführungsverträgen mit den Trägern der öffentlichen Jugendhilfe bzw. der jeweiligen Standortgemeinde.

    Für alle öffentlich-rechtlichen Streitigkeiten auf dem Gebiet der Jugendhilfe ist der Verwaltungsrechtsweg eröffnet, so dass die Verwaltungsgerichte zuständig sind.