•  

Abwehr von Vergütungskürzungen

Immer wieder kommt es vor, dass Krankenkassen und Pflegekassen die ihnen von den Pflegediensten für die Versorgung ihrer Versicherten ordnungsgemäß in Rechnung gestellten Beträge ohne nachvollziehbare Begründung verzögern. Meistens liegen die Gründe für unberechtigte Zahlungsverweigerungen im Einflussbereich der Kassen, weil beispielsweise vertragliche Änderungen intern nicht umgesetzt oder dem eigenen Abrechnungsdienstleister nicht mitgeteilt wurden.  Anders als die Kranken- und Pflegekassen, die sich oft personell und technisch bestens ausgestattete (beitragsfinanzierte) Abrechnungszentren leisten, verfügen Pflegeeinrichtungen in aller Regel nicht über primär oder ausschließlich für das Mahnwesen zuständige Mitarbeiter in ausreichender Zahl. 

Die Beauftragung der Rechtsanwälte Dr. Rüping und Partner mbB stellt für Pflegedienste eine Möglichkeit dar, im Verhältnis zu den Kassen Waffengleichheit herzustellen und die Berechtigung einer Forderung noch einmal fachkundig überprüfen zu lassen.