•  

Verwaltungsrecht für Privatpersonen

Seit jeher vertreten die Rechtsanwälte Dr. Rüping & Partner mbB im Verwaltungsrecht auch Privatpersonen, die auf verschiedene Arten und Weisen Adressaten von belastenden oder drittbegünstigenden Verwaltungsakten werden oder denen begehrte Genehmigungen nicht erteilt oder sonstige Anträge von der öffentlichen Hand abgelehnt werden.

Beispiele für die belastende oder drittbegünstigende Verwaltungsakte sind Abrissverfügungen, Nutzungsuntersagungen, Gewerbeuntersagungen, Pflanzgebote und Instandsetzungsgebote. Subventionsbescheide oder Beförderungen bzw. Berufungen in ein öffentliches Amt, die den Einen begünstigen, können den Anderen in der Konkurrentensituation belasten. Gegen derartige einseitig hoheitliche Verfügungen stehen - soweit Landesrecht nichts Anderes bestimmt - die Rechtsbehelfe des Widerspruchs oder der Anfechtungsklage zur Verfügung - die Rechtsanwälte Dr. Rüping & Partner mbB begleiten ihre Mandanten durch das verwaltungsbehördliche Überprüfungsverfahren und das Verfahren vor den Verwaltungsgerichten.

Für den Adressaten belastend ist auch die Ablehnung von begünstigenden Verwaltungsakten. Antragsteller beauftragen die in der Kanzlei Dr. Rüping & Partner mbB tätigen Fachanwälte für Verwaltungsrecht mit der Durchführung von Widerspruchsverfahren und - in Niedersachsen zumeist unmittelbar nach dem Verwaltungsakterlass - mit der Erhebung von Verpflichtungsklagen zu den Verwaltungsgerichten. Da der Bürger im Verwaltungsrecht einer mit den Mitteln zur Amtsermittlung ausgestatteten Fachbehörde gegenübertritt, empfiehlt sich fast ausnahmslos schon im Antragsverfahren, jedenfalls aber im Verwaltungsstreitverfahren, eine fachanwaltliche Unterstützung.